„Lasst uns endlich anfangen“

Mit diesem Ausspruch von Franziskus, den er am Ende seines Lebens getan hat,  haben wir zu den Besinnungstagen zum Jahreswechsel eingeladen. Sr. Chiara Maria und ich freuen uns jedes Jahr neu, dass dieses Angebot so gut angenommen wird und bereits Anfang November ausgebucht ist.  So mussten wir 10 Teilnehmerinnen absagen, die erst Mitte bzw. Ende Dezember für den Jahreswechsel etwas suchten.

Es ist immer wieder faszinierend wie aus „Fremden“ so schnell eine harmonische Gruppe werden kann, die sich offen über das eigene Leben und über das zu Ende gehende Jahr austauscht.

Hier ein kleiner Eindruck der Teilnehmer/Innen:
Alles hat seine Zeit:
Zeit für Besinnung, Zeit zum Ankommen, Zeit für Begegnung,
Zeit, Gottes Nähe zu spüren.
Zeit und Raum um kreativ zu sein.
Zeit für Heiterkeit.
Zeit, den Weg des Franziskus kennenzulernen.

Es war so vieles wofür Raum war, an dem Wochenende.

Rückblick auf das, was war und Vorschau auf das, was kommen wird.
Was war mir wichtig im vergangenen Jahr? Was möchte ich mitnehmen in das neue Jahr?

Eine Gruppe aus hauptsächlich Fremden, die zusammen findet und harmoniert.

Ein nasser Spaziergang kann auch eine Bereicherung sein. Er erfrischt die Lebensgeister.

Auch wenn Sr. Chiara Maria und ich uns einmal etwas mehr Ruhe nach den Weihnachtstagen wünschen, freuen wir uns schon jetzt auf den Jahreswechsel 2018, mit der sich dann neu zusammensetzenden Gruppe.

So wünschen wir allen ein gesegnetes Neues Jahr
Pace e bene Sr. Susann

Kloster-ABC

"Klosterbegriffe" erklärt

Auf dieser Seite haben wir für Sie einige "Klosterbegriffe" speziell für unsere Gemeinschaft erläutert. weiter

Angebote

Wir sind offen für...

Gründerin

Catharina Damen, Mutter Magdalena (1787 – 1858)