Jubel - einfach, zweifach, drei- und vierfach

Nicht immer gibt es im Alltag, zumal im Alltag einer älter werdenden Gemeinschaft, Grund zum Jubeln. Die letzten Tage aber gab es gleich mehrfach Gelegenheit dazu, denn verschiedene Jubiläen knubbelten sich - und wir sind gerne darauf eingegangen.

Jubilarinnen

Jubilarinnen (v.l.) Sr. Thiatild, Sr. Therese, Sr. Irene, Sr. Fredegunde.
Jubilarinnen (v.l.) Sr. Thiatild, Sr. Therese, Sr. Irene, Sr. Fredegunde.

Ende April 2015 wurde der Reigen eröffnet mit den Jubelfesten von vier Schwestern in Lüdinghausen: Sr. Fredegunde feierte 65 Jahre Profess, Sr. Irene 60 Jahre und Sr. Therese und Sr. Thiatild wurden mit 50 Jahren Profess "golden". Frohes Zusammensein, Meditation und eine Eucharistiefeier mit einer sinnreichen Predigt von Oratorianer-Pater Hubertus Deuerling - und als besonderes Geschenk zum Abschluss ein Schattentheater, das den "Kleinen Prinzen" aufführte, erfreuten nicht nur die Jubilarinnen, sondern waren auch für alle anderen Schwestern eine wunderschöne "Auszeit".

Provinztreffen

Gottesdienst am 6. Mai 2015: Mutter Magdalena im Kreis ihrer Schwestern.
Mutter Magdalena im Kreis ihrer Schwestern.

Am 6. Mai 2015 fand dann das jährliche Provinztreffen statt. Schwestern aus allen Häusern unserer Provinz waren gekommen. Galt es doch, in der Messfeier, die Spiritual Matthäus Niesmann aus Münster mit uns feierte, des 180-jährigen Bestehens unserer Gemeinschaft zu gedenken. Gemeinsam erneuerten wir in diesem Gottesdienst alle unser Professversprechen. Die Predigt am Tagesabschluss ging mit Blick auf das Evangelium darauf ein, wie wichtig im menschlichen und geistlichen Leben das "Bleiben" ist - und wie sehr dies ein lebendiger Prozess ist. Im Bild vom Weinstock, der auch gut sichtbar in der Kapelle stand, fanden "Bleiben" und "Veränderung" zusammen.

Den Tag über nämlich dachten die Schwestern, angeregt von Frau Dr. Regina Lorek, über "Last und Lust der Veränderung" nach. Die Trainerin aus Magdeburg, die sonst eher mit Managern und Leitungen von Erziehungseinrichtungen arbeitet, brachte die Schwestern mit verschiedenen kleinen Impulsen, Bildern und Methoden in Bewegung. Alltägliche Vollzüge einer "Gemeinschaft im Wandel" wurden so verständlicher. Dann und wann fühlte man sich ertappt. Dass die Tischdecke bemalt und verschiedene Persönlichkeitstypen im Raum aufgestellt werden können, das war für viele Schwestern neu. Doch gern ließen die meisten sich ein. Humorvoll: Bei einer Übung, bei der jede einen Platz in einem Koordinatensystem im Raum suchen sollte, war eine ältere Schwester, der das Stehen schwer fällt, kreativ. Sie ließ einfach ihren Rollator an der ihr entsprechenden Stelle platzieren.

Danke an Frau Dr. Regina Lorek.
Aufstellung im Raum, irgendwo zwischen Wandel und Dauer, zwischen Nähe und Distanz.
Tischgruppen finden sich mit bunten Zetteln.
Intensive Gespräche.

Gründungstag

Am 10. Mai 2015 schließlich, dem eigentlich Gründungstag, an dem "wir" 180 wurden, feierten wir in Lüdinghausen einen festlichen Gottesdienst, gemeinsam mit Vertretungen von Stadt und Gemeinde und den von uns gegründeten Einrichtungen, dem Antoniusgymnasium und dem Seniorenheim Antoniushaus, sowie mit unsren MitarbeiterInnen und treuen sonntäglichen Gottesdienstbesuchern. Der etwas erweiterte Rahmen hatte seinen Grund in einem weiteren Jubiläum: Seit 120 Jahren sind Schwestern unserer Gemeinschaft in Lüdinghausen. Der Crescendo-Chor unter Leitung von Bezirkskantor Thomas Kleinhenz, verzauberte durch seinen Gesang, Herr Dr. Siedhoff durch sein Orgelspiel. Pfarrer Benedikt Elshoff war sichtlich guter Laune, als er von seinen Kindertagen in unserem Antoniuskloster erzählte, wo er als kleiner Steppke - zu Besuch bei seiner Großtante, unserer Mitschwester, - mit Vergnügen über die langen Flure schlitterte. Dass der Himmel uns noch strahlenden Sonnenschein bescherte, so dass wir am Ende draußen anstoßen und im Gespräch sein konnten, machte den Tag rund.

So schauen wir dankbar auf die Vergangenheit, versuchen, die Gegenwart mit Leidenschaft zu leben, und erwarten die Zukunft hoffnungsvoll von Gott - auch und gerade, wenn nach so viel Jubel jetzt der Alltag wieder anfängt.

Link:
Berichterstattung zum Gründungstag in der WN

Kloster-ABC

"Klosterbegriffe" erklärt

Auf dieser Seite haben wir für Sie einige "Klosterbegriffe" speziell für unsere Gemeinschaft erläutert. weiter

Angebote

Wir sind offen für...

Gründerin

Catharina Damen, Mutter Magdalena (1787 – 1858)