Unsere polnischen Juniorinnen in Lüdinghausen zu Gast

Vor der Klosterpforte in gemischter Reihe.
Vor der Klosterpforte in gemischter Reihe

Besuche aus der internationalen Gemeinschaft gehören zum Alltag, vor allem im Provinzhaus in Lüdinghausen. So jung und lebendig wie am 28. Juli 2015 aber war es schon sehr lange nicht mehr: Acht polnische Mitschwestern zwischen 23 und 37 besuchten und verjüngten uns. Diese Schwestern, sogenannte "Juniorinnen", haben noch nicht die Ewigen Gelübde abgelegt, die für das ganze Leben gelten. Sie kamen mit Sr. Irmina, die sie auf ihrem Weg in die volle Zugehörigkeit zu unserer Gemeinschaft begleitet.

Die polnische Gruppe mit Sr. Katharina und Sr. Susann.
Die polnische Gruppe mit Sr. Katharina und Sr. Susann

Auf dem Rückweg von einer Wallfahrt zu den Gründungsorten unserer Gemeinschaft in den Niederlanden blieben sie nur einen knappen Tag. Unermüdlich folgten sie einer mehr als vierstündigen Führung durch Kloster, Seniorenheim, Garten, Burganlage.

Deutsch-polnische Kontakte.
Deutsch-polnische Kontakte

Gerade war noch Zeit zum Abendessen, bevor es zum Abendgebet ging - und dann ging es richtig los: Die Schwestern überboten sich in einem Potpourri aus Tänzen und Gesängen, schafften es, uns Schwestern - immerhin bis zum Alter von 87 Jahren - ans Tanzen zu bringen, trommelten und geigten, spielten Gitarre, waren ausgelassen und besinnlich. Sie erzählten, dass es außer ihnen noch 11 Novizinnen in der Polnischen Provinz gibt, Schwestern, die noch in der Einführungsphase ins Ordensleben sind.

Was sie denn so anziehend mache für junge Frauen in Polen: Sie seien so normal, war die spontane Antwort. Wie überzeugend, genau so haben wir sie erlebt. Normal, unkompliziert, tolle Frauen!

Abschied in der Hoffnung auf ein Wiedersehen.
Abschied in der Hoffnung auf ein Wiedersehen

Wir wünschen der polnischen Provinz weiter solch eine wunderbare Lebendigkeit und hoffen auf ein Wiedersehen!

Kloster-ABC

"Klosterbegriffe" erklärt

Auf dieser Seite haben wir für Sie einige "Klosterbegriffe" speziell für unsere Gemeinschaft erläutert. weiter

Angebote

Wir sind offen für...

Gründerin

Catharina Damen, Mutter Magdalena (1787 – 1858)