Weihnachtsgruß 2017 und Weihnachtsfeiern

Allen, die unsere Seite besuchen, wünschen wir gesegnete, frohe, besinnliche Weihnachtstage. So kann das Geheimnis dieses Fest auch die Tage des kommenden Jahres prägen.
Im Gebet an der Krippe mit Ihnen verbunden
Ihre Franziskanerinnen von Lüdinghausen


In unseren Konventen feiern wir auf unterschiedliche Art und Weise Weihnachten, je nach Situation der Schwestern und des Hauses. Selbstverständlich feiern wir am Heiligen Abend die Christmette.
 
In Lüdinghausen im Antoniuskloster um 19 Uhr,
im Krankenhaus St. Franziskus in Mönchengladbach um 18 Uhr.

Für die Schwestern in den beiden interkongregationalen Konventen
in Recklinghausen und Münster gehört die Feier der Offenen Weihnacht zum Heiligen Abend.
Lesen Sie hier einen Bericht über diese Feier im Gasthaus.

Heiligabend im GASThaus

Mitte Oktober: Kalle (Name geändert) steckt den Kopf in den Empfangsraum des Gasthauses an der Gastkirche und fragt „Kann man sich schon für die Offene Weihnacht anmelden?“ 120 Gäste waren es im letzten Jahr, die mit dem Team des Gasthauses und einer Schar Ehrenamtlicher den Heiligen Abend gemeinsam verbracht haben – Menschen, deren Zuhause die Straße (geworden) ist, Menschen, die zwar eine Wohnung haben, deren Lebensmittelpunkt aber doch die Straße ist, Menschen - die über ihr Leben an eine Sucht gekommen sind, Menschen, die psychisch krank und einsam sind, die wirtschaftlich auf der Schattenseite stehen. Sie alle treffen sich um 16.00 Uhr zu einem festlichen Kaffee mit frisch gebackenem Kuchen, den engagierte Frauen und Männer gespendet haben. Es wird gesungen, Max und Andreas spielen Trompete und Saxophon, Geschichten werden vorgelesen, manchmal wird gemeinsam der Christbaumschmuck für die Kirche gebastelt. Treue Gäste sind in jedem Jahr Weihbischof Geerlings und Bürgermeister Christoph Tesche. Beide gehen von Tisch zu Tisch und sind schnell mit den Gästen im Gespräch, die sich sichtlich freuen, ihrem Bürgermeister und dem Bischof mal persönlich sagen zu können, was sie bewegt. Um 18.00 Uhr wird dann in der Gastkirche gemeinsam der Weihnachtsgottesdienst gefeiert. Wenn die Weihnachtsgeschichte gelesen wird, ist es mucksmäuschenstill in der vollen Kirche…

Nach dem Gottesdienst gibt es noch Kartoffelsalat und Schnitzel zum Abendessen. Es wird gelacht, das Essen genossen, sich unterhalten. Zum Abschied bekommen alle ein Geschenk. In diesem Jahr sind es die Päckchen, die von Schülerinnen und Schülern des Alexandrin Hegemann Berufkollegs gepackt werden. Dem Team bleibt noch ein bisschen Zeit aufzuräumen und gemeinsam ein Glas Wein zu trinken, bevor um 24.00 Uhr die Kirche sich zur Christmette füllt. Peter, der ehrenamtlich mitgeholfen hat, macht sich aber auf den Weg nach Hause. „Der Gottesdienst mit den ‚Freunden von der Straße‘ berührt mich so, da passt nichts mehr drauf.“ Und Kalle winkt beim Abschied: „Nächstes Jahr wieder!“

Sr. Judith

Kloster-ABC

"Klosterbegriffe" erklärt

Auf dieser Seite haben wir für Sie einige "Klosterbegriffe" speziell für unsere Gemeinschaft erläutert. weiter

Angebote

Wir sind offen für...

Gründerin

Catharina Damen, Mutter Magdalena (1787 – 1858)